Release.
Grant Glue – Eremo

Grant Glue - Eremo

Was will man über eine Platte schreiben in der die Komponisten durch ihre Musik keine Fragen mehr offen lassen!?
Schwierig aber nicht unmöglich, also einfach das Offensichtliche heraus plappern.
„Grant Glue” aus Heiligenhaus/Velbert leiden offensichtlich an Größenwahn, die Messlatte ihres Debüt Albums „Eremo” gleich so hoch zu legen, um sie vorsorglich dort gleich einmal fest zu Spaxen.
Ein eingängiges, facettenreiches, ab und an etwas downes, aber niemals sperriges Album, welches die vier Jungs nach eigenen Angaben aus Blut & Schweiß geformt haben.
Einflüsse von „Tool“ oder „Pearl Jam“ sind nicht von der Hand zu weisen, was aber wohl auch beabsichtigt war.
Kraftvoll bewegt sich Frontmann  André Küpry  durch 12 Songs, ständig begleitet von der Spielfreude und den Ideenreichtum seiner Mitstreiter.
„Grand Glue” haben ihre Schöpfung „Eremo” nicht darauf trainiert das Parkett zur Aufgabe zu zwingen, haben dem Werk aber etwas Tanzbares & Mitreißendes verliehen.
Besonders hervorstechend der prägnante Titelsong „Eremo”, welcher eine außerordentliche Kraft besitzt und das Talent des Vierer-Gespanns unter Beweis stellt.
Reinhören, besuchen, tanzen, feiern, drücken, knutschen, T-Shirt kaufen.

Plattenfirma: Eigenvertrieb
Format: CD
Wertung: 5/6 Punkten
Autor: André