Release.
Coogans Bluff – Flying To The Stars

Coogans Bluff - Flying To The Stars

„Coogans Bluff“, benannt nach dem gleichnamigen Film Coogans großer Bluff, schmeißen nach einer EP ihr fünftes Studio Album in die Regale und spielen sich gewohnt betont, zupfend & klimpernd durch acht kurzweilige, festivaltaugliche Nummern.
Flott jazzig angehaucht beginnt das in Rostock formierte Quintett ihr Werk mit ,,Flying To The Stars“ und findet nur dann ein Ende nachdem  musikalisch fast alle Register gezogen wurden.
Instrumentell liegt die Platte ganz weit vorne. Imposante Bläser begleiteten den transformierend effektvollen Rhythmus durch die gesamte Scheibe.
Eine Band die ihr Statement mit nur wenigen Worten erfolgreich vertreten kann.
Teils blumig hinterlegt wie bei  „ A Swim in The Park“,  teils durchtrieben bei  „N.R.I.H.C.“  bedienen Coogans Bluff den Kraut Rock in eine weit oben liegende Etage.  Eine Art fröhliche Melancholie (wenn es sowas gibt) durchzieht dieses Album und ist dabei mit jeder Note absolut tanzbar.
Mit „No Need“  ist den fünf Jungs ein fast epischer Abschluss gelungen welcher dich mit abgespreizten Armen freudig durch die Fliesen brummen lässt.

Plattenfirma: Nois-O-Lution
Format: LP/CD
Wertung: 6/6 Punkten
Autor: André