my first

Wie hat euch der heutige Abend im Blue Shell gefallen, hattet ihr das Gefühl beim Publikum angekommen zu sein?

Ja! Es war ein schöner Abend heute, weil es im Grunde genommen schwierig ist mit 3 Bands bis elf Uhr parallel zum Fußball Pokalfinal-Endspiel aufzutreten, dafür war es ein super Abend.  Das Spiel wurde zwar im Hintergrund gezeigt, aber das hat die wenigsten Konzertbesucher interessiert. Es hat uns nicht gestört, wir haben selber öfter mal auf die Leinwand geguckt. Wir waren ein bisschen abgelenkt, da vor der Bühne die dunkle Masse war und ganz hinten im Raum die Leinwand mit dem Schiedsrichter, es war ein bisschen irritierend.

Seit wann macht ihr in der Konstellation, in der ihr jetzt spielt, Musik & wie seid ihr musikalisch zueinander gekommen?

In der Konstellation seit Oktober 2009. Jimmy und ich haben vorher bereits in einer Band zusammengespielt, aus der ein Gitarrist ausgestiegen ist, da er sich auf seine andere Band konzentrieren wollte. Auf einer Internetseite haben wir dann Ivan, unseren Synthesizer-Spieler, kennengelernt, der aus Ungarn nach Trier gezogen ist. Kurz nach Ivan kam noch Stefan, unser Schlagzeuger, dazu. Seitdem spielen wir zusammen

Wie kam es dazu, dass ihr euer Album „Earth Calls“ in Ungarn aufgenommen habt?

Wir waren nun schon einige Male in Ungarn und Budapest ist beinahe so was wie unsere zweite Heimat. Wir hatten unseren zweiten Auftritt in Budapest, der erste Auftritt war als Vorgruppe der Manfred Man´s Earth Band. Der Kontakt nach Ungarn kam durch Ivan zustande. Es ist natürlich  auch günstiger in Ungarn eine Platte aufzunehmen als in Deutschland. Das sind sehr angenehme Leute dort und für den Rest der Band ist es ein bisschen wie Urlaub. Wir waren letztes Jahr eine Woche in einem Vorort von Budapest und haben von morgens bis abends die Platte aufgenommen. Draußen war die einzige Sommerwoche und die haben wir in einem Keller verbracht. Es war wirklich cool. Ivan war etwas länger vor Ort da er beim Mixen & Mastering dabei war. Wir hatten einige Sachen vorab schon in Trier vorproduziert und das Album dann in Budapest fertiggestellt.

Von welcher Band würdet ihr euch gerne einmal supporten lassen?

Monoshoque! (Anm. der Schreiberin: Das ist die Band, die gestern nach M1R aufgetreten sind) Das sind super Jungs, eine super Band. Auch Marvin Go (Anm. der Schreiberin: Das ist die Band, die vor M1R gespielt haben) sind toll, die habe ich (Christian) zuletzt vor 9 Jahren live gesehen und fand sie damals schon gut. Ansonsten an großen Bands vielleicht Muse und Radiohead, aber alleine die Vorstellung ist ein bisschen anmaßend,  da sie uns nicht supporten würden.  Ich (Jimmy) würde auch nicht nach Radiohead spielen wollen denn was kommt nach Radiohead??? Echt nichts mehr…

My First Robot vielleicht?

Neeeein

Wäre es für euch auch eine Option einmal in Deutsch zu singen?

Wir hatten sogar teilweisen einen Mix aus Deutsch & Englisch, was ein bisschen schwierig ist. Wir hatten mehrere Textpassagen in manchen Liedern die in Deutsch waren, aber das ist jetzt vorbei. Ich (Jimmy) bin ganz froh, dass wir Englisch singen, weil es mir zu viel ist. Deutsche Musik hat einen gewissen Reiz, aber die Leute achten zu viel darauf was gesungen wird. Die Leute legen mehr Wert darauf was gesungen wird als auf den Rest der Musik.

Ist es dir wichtiger zu wissen, dass die Leute deine Musik hören als die Texte zu verstehen?

Nein, ich finde beides wichtig. Wenn du Deutsch singst ist es halt extrem im Vordergrund. Die Texte die ich schreibe sind auch wichtig und bedeuten mir was, aber sie sollten nicht das Kriterium dafür sein, eine Band nur wegen der Texte zu machen. Ich finde es wichtiger, erst die Musik zu machen und dann erst die Texte.

Was ist bei euch als nächstes geplant, spielt ihr im Sommer vielleicht sogar auf einem Festival?

Es sind einige Sachen geplant, wir spielen 4 Konzerte für QuattroPole (Anm. der Schreiberin: Eine Kooperation der 4 benachbarten Städte Luxemburg, Metz, Trier und Saarbrücken) jeweils eins  in jeder Stadt und danach spielen wir noch in der Eifel auf einem Festival. Das sind jetzt so sieben bis acht Auftritte die in der nächsten Zeit anstehen.

Warum gibt es euer Album nicht auf Vinyl?

Zu teuer. Würden jetzt auf Anhieb 500 Leute unsere CD kaufen dann würden wir eine Special Edition auf Vinyl machen,  in einer Auflage von 50, (Anm. der Schreiberin: Ich nehme euch beim Wort, Jungs!) ohne Label ist es schwer eine CD zu produzieren und zu vermarkten.  Das ist das Grundproblem, das man als Band hat, wenn man kein Label hat. Man muss alles selber machen und hat kein professionelles Marketing, und das alles neben dem Beruf, das ist alles nicht so einfach. Wenn man mehr Geld zur Verfügung hätte könnte man Schallplatten produzieren. Was ja auch jeder weiß, CDs sind tot und es macht wenig Sinn CDs zu produzieren. Vinyl hat etwas liebhabermäßiges und ich (Jimmy) persönlich kaufe auch lieber Platten, aber auch keine großen Mengen, eine im Monat oder weniger wahrscheinlich.

Vielen Dank für das nette Interview und weiterhin viel Erfolg!

Comments.

Currently there are no comments related to this article. You have a special honor to be the first commenter. Thanks!

Leave a Reply.

* Your email address will not be published.
Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>