OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

 

Melodic Inc. … welche Story steckt hinter eurem Namen

Lars: Story? Wir haben einen Namen gesucht und sind fündig geworden.

Reik: melodische Zusammenführung halt, ne? Ja kurz und knackig, was soll ich dazu sagen? Wir sind halt aus allen Ecken, aus dem Internet, aus dem Raum Niedersachsen, selbst ´n Russen haben wir dabei und ´n Ossi. Den Namen hat eine Frau gegeben.

Knarre: Der war schon da, als ich eingezogen bin!

Rubin: Bei mir war es genauso!

Lars: Ich war eigentlich vorher Schlagzeuger, wir hatten vorher einen anderen Sänger und da hießen wir schon Melodic Inc. Das war auf einmal so…

Wer hatte denn die Idee?

Lars: Also die lustigen WC-Enten kamen nicht in Frage, ach so, äh, meine Frau hatte die Idee.

Seit wann rockt Melodic Inc. die Bretter?

Reik: Seit 3 Jahren, oder nicht?

Lars: Im 4.Jahr sind wir jetzt.

Insgesamt oder in der Besetzung?

Lars: In der Formation sind wir jetzt seit einem Jahr.

Rubin: Ja, seit einem knappen Jahr.

Nach meiner Recherche habt ihr aber auch schon mit anderer Besetzung gespielt. Wie habt ihr euch jetzt gefunden?

Knarre: Ich habe wieder eine Band gesucht, weil ich unbedingt wieder Mucke machen wollte und dann habe ich zufällig auf irgendeiner Seite gelesen, dass diese Spanuckel hier wieder einen neuen Bassisten suchen und ich dachte: „Wie, ist Michael ausgestiegen oder wurde er gekickt?“ Ja, dann habe ich mich gemeldet, bin hier aufgeschlagen und da war ich dann auch schon drin.

Lars: Wir haben über www.Rockszene.de gesucht. Ich hatte eine Anzeige geschaltet und da hat sich dann Daniel unser Drummer gemeldet. Der hatte auch gerade Schluss mit seiner vorherigen Band und war wieder auf der Suche. Er hatte dann mehrere Bands zur Auswahl und wollte was neues machen, hat sich dann aber für uns entschieden.

Rubin: Also, bei mir war das damals genauso, naja, ich war noch nicht raus aus meiner alten Band , aber ich hatte die praktisch aufgelöst, hehe. (Knarre: Das gab ein Stress deswegen damals, das war einfach sooo gei!l) Ich war gerade hier bei der Band, die hatten gerade Aufnahmen gemacht und Reik hatte mich damals darauf angesprochen ob ich noch eine Gitarre habe für ihn, ich sagte: ja, komm, ich stimm die aber um. Ich bekam dann eine SMS: „Unser Gitarrist ist raus, willst du nicht bei uns einsteigen?“ Ich sagte dann ja, ist gut, und habe meiner Band dann gesagt: so das war´s, hab meine Sachen geholt und dann war ich hier.

Reik:Das war doch ne wissentliche Sache, dass Slidy Perfect aufgehört hat und wir die besten mit bei uns in die Band mit rein genommen haben.

Lustige Zusammenführung…Du Lars und Reik seit also hier das Urgestein, ihr habt damit angefangen?

Lars: Ja genau, zusammen mit Helge von Blackbox Pilot. Helge war eigentlich erst Sänger und Gitarrist und Reik hat am Anfang Bass gespielt. Wir waren vorher zu dritt. Jetzt zu fünft.

Rubin: Und ganz früher war Reik auch mal Schlagzeuger

Lars: Irgendwie waren hier alle mal Schlagzeuger

Knarre: Außer mir

Welche Schublade reißt ihr auf um euren Stil zu beschreiben?

Lars: Rockiger Thrash.

Knarre: Trash triffts gut.

Lars: Ne, mit „H“.

Knarre: Ach, ohne „H“ auch.

Reik: Hmm, ich glaub jedes Genre, ich würde noch nicht mal ein Stil da irgendwie suchen oder so. Da kann der Endverbraucher sich dann selber Gedanken drüber machen.

Von wem werdet ihr inspiriert? Habt ihr irgendwelche Vorbilder, bei denen ihr sagt: „Ok, in diese Richtung wollen wir gehen.“

Lars: Scooter? Also, ich speziell: meine Vorbilder sind Henry Rolands, Zack von Clawfinger, diverse andere Künstler natürlich auch, Menschen wie Bob Marley, James Hetfield, Rage against the machine immer viel gehört. Gerade als Schlagzeuger musst du immer für viele Stile offen sein. Da gibt es viele Vorbilder z.B. Pearl Jam, also ich bin ein Kind des Grunges kann man sagen.

Rubin: Also, ich höre alles Mögliche. Von Techno über HipHop, Metal, Rock, 80´s, 70´s. Die ersten Iron Maiden Alben faszinieren mich immer ganz stark. Metallica, die ersten Alben, von Judas Priest bin ich ein ganz großer Fan, aber so richtig Vorbilder habe ich jetzt eigentlich nicht.

Reik: Das kann ich so gar nicht aufzählen…ich glaub Rubin, Daniel,Lars, Knarre und ich sind so vielfältig in Musik, bzw. jeder so unterschiedlich. Jeder hat seine Lieblingsbands.

Also Rubin, nicht das du jetzt gesagt hast Jimi Hendrix, der war so cool, das muss ich jetzt auch irgendwie hinbekommen?

Rubin: Ja, so nicht, obwohl…Mainsteen…find ich auch ganz geil (Lars: Oh Gott, der Penner, ich find den so abartig) (Knarre: Der sieht aus wie´n Pornodarsteller)…aber spielen tut er geil.

Knarre, wie sieht das bei dir aus?

Knarre: Ja, ich komm aus einer etwas anderen Ecke. Ich höre mehr so Deutsch-Punk, old school, Jazz, Metal, Hardcore, Graincore  und so´n Zeug, diesen 80´s-Metal wie Judas Priest, Maiden ist auch mal drin, aber eigentlich fahre ich so mehr die extremere Schiene. Bin dann hier trotzdem gelandet, ja so Hauptsache Mucke machen, so schlecht sind sie ja nicht, kannst ja mal reinschnuppern. Naja, dann war ich da und ich wurde auch gar nicht gefragt. Ich wurde hier angekettet.

Ihr habt jetzt 3 großartige EP´s auf den Markt geworfen, können wir demnächst mal mit einem Album rechnen? Oder mit einem Stick oder überhaupt irgendwas???

Reik: Na klar, übernächstes Jahr vielleicht. Zu erwarten sind brachiale Gewalt und ein funktionierendes Glied der Kette

Lars: Pläne sind da, aber unter der Tatsache das wir aber auch alle noch ´n Job haben außerhalb der Band und Familie gestaltet sich das alles ein bisschen schwierig. Es war geplant ein Album zu machen, da wir das aber in Eigenproduktion gemacht haben, haben wir gesagt, das wird ´ne EP  mit schlussendlich 4 Songs. Also, für ein ganzes Album hätten wir die Songs da, aber um es professionell im Studio aufzunehmen fehlt die Zeit und das Geld.

Rubin: Wir sind alle berufstätig und es ist immer schwierig, gemeinsam Zeit zu finden und jetzt die letzten 4 Songs, die wir aufgenommen haben , die haben auch sehr viel Zeit in Anspruch genommen. Gab auch viele Startschwierigkeiten. Will jetzt nicht sagen, dass wir dran kaputtgegangen sind.

Lars: Zumal wir das diesmal komplett in Eigenregie gemacht haben, bei den ersten beiden EP´s war mein Bruder noch da, als Aufnahmemensch und da haben wir das innerhalb von drei Tagen durchgezogen. Er kommt aus dem Münsterland, ist extra dafür hergekommen und dann haben wir das dann von morgens bis abends durchgezogen. Bei dem jetzigen haben wir den ganzen Winter durchgehend genutzt. Tja, wenn man viel Zeit hat, dann lässt man sich auch viel Zeit.

Wenn es der Faktor Zeit ist, der euch irgendwo daran hindert, ok, aber beim Faktor Geld würde es ja anders aussehen, wenn ihr unter einem Label spielen würdet. Häufig bekommt man die Produktionskosten vorfinanziert und spielt sie über Gigs wieder ein.

Lars: Ja richtig, vor allem weil man sich selbst ja auch kennt. Man arbeitet unter Druck immer am besten und am effizientesten. Der Druck fehlt uns und ist im Prinzip auch gut so, weil wir es in erster Linie aus Spaß machen und so soll es von mir aus auch bleiben.

Rubin: Ja, das wäre auf jeden Fall auch coo.l

Lars: Soll nicht in Arbeit ausarten.

Knarre:Oh, Arbeit? Näää.

Können sich eure Fans mal auf ein gemeinsames Musikprojekt freuen? Habe da etwas gehört, vielleicht mit Cy & Isaya, so in der Art ein Trash-Hiphop-Mix?

Lars: Das wäre dann aber außerhalb der Band

Das wolltet ihr also nicht offiziell sondern eher aus Spaß an der Freud machen?

Reik: Ja durchaus, ist geplant, auch eventuell für dieses Projekt ein Mischmasch von Melodic Inc. und einer anderen Musikrichtung, aber Melodic Inc. wird immer Melodic Inc. Bleiben, egal was du für´n Break machst.

Lars: Wenn sich das ergibt sicherlich auch offiziell, wir sind für alles offen. Denke das ist auch ein großer Punkt der die Band ausmacht, dass wir aus verschiedenen Genres kommen, jeder sein eignes Ding irgendwo fährt, und wenn wir die Mucke machen ist das immer nach Laune.

Knarre: Wenn´s gut wird, kein Problem!

Lars: Projekte mit Krenz Rostfeld, Bruder meinerseits, da könnte man sich diverse Remixe vorstellen, was dann auch mal so kommen wird.

Lars, ich habe festgestellt du hast eine kraftvolle, voluminöse Stimme. Wann hast du dieses Talent bei dir bemerkt und gedacht: ich nutze es für mich? Hast du das Singen professionell gelernt?

Lars: Ich hatte mal 1-2 Unterrichtsstunden wegen der Atemtechnik, was sich dann natürlich mit steigenden Alkohol-Pegel wieder verläuft. (Gelächter)
Bewusst wahrgenommen habe ich das…was heißt wahrgenommen…ich hab damals in der Schule schon Gitarre gespielt und gesungen und auch lagerfeuertechnisch und dabei bin ich geblieben. Ist alles autodidaktisch bei mir. Als kleiner Junge schon Elvis imitiert, mein Bruder war mein großes Vorbild, der hat auch schon immer Musik gemacht.

Reik, du bist der Künstler an der Rhythym-Guitar und mit charakteristischen Growls, wie kamst du überhaupt zur Musik?

Reik: Viel gesoffen früher, zusammensitzen auf Alkohol und denn.. ja wat soll ich da sagen, da habe ich die Bands gesehen und gedacht: dat will ich och. Mit 12 angefangen, dat kann ich nicht mehr genau sagen, dat is zulange her.

…alles selbst beigebracht?

Reik: Nä, ich hatte zum Glück immer Leute wo ich immer zugucken konnte, die mir das gezeigt haben und eigner Wille war da, jetzt auch gerade mit Melodic Inc.

Rubin, glasklare Leadgitarre, deine Story und in welcher Position spielst du am liebsten (Augenzwinker)?

Rubin: Öhhh sitzend , ja im Sitzen natürlich !!! (Lars: Am besten im Schneidersitz) Ja, aber das geht leider nicht lange, weil dann meistens ein Bein einschläft. Tja, Story, was soll ich jetzt dazu sagen? Ich komme aus einer musikalischen Familie

Also war das bei dir dann richtig klassisch mit Unterricht abgelaufen?

Rubin: Ne, Unterricht in dem Sinne nicht, mein Opa hat bei mir immer versucht was zu machen am Klavier, seit ich fünf bin kann ich den Hundewalzer oder Flohwalzer und mit der Gitarre, das kam dann später so mit 12/13. Mein Onkel kam aus Russland hierher und hat mich zum Spielen gezwungen. Hat mir so 2-3 Akkorde gezeigt und der Rest kam von alleine.

Trotz des Zwangs auch Spaß dran gekriegt?

Rubin: Ja, später dann.

Knarre, (Martin) stylistischer und stilsicherer Bassist, du bist hier der Youngster, was hat dich zur Musik bewegt?

Knarre: Ja, der Youngster, das Küken. Mit 14 wollten wir mal so eine Garagenband machen und da fehlte der Bass und da ich Steve Giorgio von Death ziemlich geil fand, mit sein Einlagen und so´n Scheiß , dachte ich: ja warum nicht?! Habe mir dann ein Bass gekauft, ein bisschen drauf rumgedudelt, aber auch zwei Jahre Unterricht genommen und so hat sich das ergeben. Find ich auch eigentlich ganz geil so.

Und auch schon mal überlegt ein anderes Instrument zu erlernen?

Knarre: Ja, ich spiel auch ein wenig Gitarre nebenher in einer anderen Band, aber das war es dann eigentlich schon. Also Schlagzeug spielen ist überhaupt nicht meins, singen will man mich glaube ich auch nicht hören (Lars: grunzen aber) …ja grunzen geht, geht immer, Hauptsache Satan oder was?!

„Animal machine“ ist zur Zeit euer Aushängeschild meiner Meinung nach. Welche Idee steckt denn dahinter?

Reik: Wer hat das erzählt? Animal machine ist von mir aus entstanden, von den Riffs, wo ich aber noch nicht wusste, dass es animal machine wird. Lars hat, wie bei jeden anderen Song, wie sagt man –  seine Farbe da drauf setzt oder seine Stimme halt. Wir wissen ja von vornherein nicht, welcher Song dabei heraus kommt. In welcher Klasse.

Rubin: Reik!

Knarre: Jahaaa, genau, Reik´s Fresse.

Rubin: Der ganze Song war auch Reik´s Idee, er kam mit dem Riff an: düdelüd-düdelüd-düdelüd-d-d und irgendwann ist da halt ein Song draus geworden.

Lars: Den Text hab ich drübergejagt. Das war eigentlich ein ganz geiles arbeiten gewesen. Ich war mal eine zeitlang auf Montage, war also in der Woche nicht da und Wochenenden waren anderweitig verplant, aber in der Zeit haben die Jungs effektiv gearbeitet, haben neue Songs geschrieben, musikalisch stand alles, da brauchte ich also nur noch zur Probe kommen und meine Lyrics drüber zu werfen. Das war eine sehr produktive Zeit, das ging bestimmt ein halbes Jahr wo wir in einer Tour nur noch Songs geschrieben haben und das war für mich ein unheimlich geiles arbeiten. Ich konnte mich völlig frei entfalten, was bei uns in der Band sowieso läuft. Es werden keine Mauern gebaut, wirklich jeder kann sich frei entfalten.

Also Lars…wieder ab auf Montage :)

Lars: Ja am besten.

Knarre: Ja looos , da ist die Tür.

Wie sehen eure Zukunftspläne denn aus? Wo seht…

Lars: …ihr euch in 5 Jahren, man das konnte ich meinen Paukern schon nicht beantworten als ich mein Realschulabschluss versaut hab. Die haben mich auch immer gefragt, „Ja, wo siehst du dich denn in 10 Jahren, scheiße, weiß ich nicht, keine Ahnung , interessiert mich auch nicht. Ähhh, ich denk ich bleib am Ball und ich denke das machen hier auch alle und nutzen ihre Chancen, nehmen alles mit, soweit es uns zusagt. Ja, schön wäre es natürlich auf einem Festival zu spielen, mein großer Traum war es schon immer Support für ´ne geile Band zu sein. Das war immer schon mein großes Ziel.

Reik: Ja, weitermachen, ne!? Weniger Kinder, vielleicht ein Hund mehr oder so

…und bezüglich der Band, Reik?

Reik: Naja, dann hast doch mehr Zeit…

Ich weiß es zwar aber ich frag euch trotzdem nochmal für eure jetzigen und zukünftigen Fans, spielt ihr unter einem Label? Sucht ihr speziell nach einem oder nach einer Booking-Agentur? Wer übernimmt jetzt die Parts (producing, booking?)

Reik: Nee nene, wir lassen uns suchen. Welcher Part? Ich bin da nicht so versiert mit dem Französisch. Allgemein die Band kümmert sich um das producing, die Texte macht hauptsächlich Lars. Jeder wirft da mal so´n Schwang mit rein aber hauptsächlich ist Lars der Gott des Wortspiels.

Lars: Bbooking-Agentur wäre natürlich geil. Die halt für Gigs sorgen.

Rubin: Die meisten Sachen macht bei uns Daniel, der Schlagzeuger, der macht das mit den Gigs, weil er da die meiste Erfahrung auch hat. Er hat, glaub ich, auch so eine Ausbildung mal gemacht. Eventmanager. Ich sehen mich auch nicht übergangen, wenn einer das Ruder übernimmt, mir kann es recht sein, meinetwegen kann ich auch still in der Ecke sitzen.

Lars: Ja, wenn es uns gemeinschaftlich voranbringt dann ist das ja auch gut ne?!

Gut, also gesucht wird auf jeden Fall mehr das Booking?!

Knarre: Ja, das wir mehr Gigs spielen könnten, das wäre cool.

Lars: Wo ich auf jeden Fall kein Bock mehr drauf habe, sind diese verfickten Jugendheim-Club-Auftritte.

Ja, wie sieht das da aber bei euch aus, es gibt da auch einige Festivals, Lars, weil du eben gesagt hattest „Bock auf Festival“, das sind aber „Umsonst&Draußen-Festivals“ da geht ihr natürlich nicht mit nem großen Euro nach Hause, habt aber dementsprechend natürlich großes Publikum, bei dem auch Leute auf euch auch wieder aufmerksam werden. Wäre das auch was für euch???

Lars: Auf jedem Fall! Das wäre gut.

Knarre: Gage ist doch scheißegal!

Lars: Wir haben immer gesagt: wir spielen auch für ne Kiste Bier und´ne kalte Pizza. Das mag jetzt manch einer falsch verstehen, dass man sich unter Wert verkauft, aber das sehe ich nicht so. Wir haben Spaß, wenn wir zusammen losfahren und das ist immer vorrangig.

Es ist natürlich immer schön, wenn das auch mal ein wenig entlohnt wird , aber gerade jetzt im Sommer gibt es viele Festivals auf denen man dann für lau spielt…

Lars: Ja, genau, und darum brauchen wir unbedingt eine Booking-Agentur, weil wir da so nicht drankommen. Was uns bis jetzt immer gefehlt hat: Foto´s, ne Bio, ´n Demotape, womit wir uns vorstellen können und das war auch der Grund, warum wir gesagt haben: lass uns eine EP machen zum bewerben, damit wir im Sommer noch  eventuelle Gigs spielen können. Gut, der Sommer ist noch nicht vorbei, aber gebucht ist trotzdem nicht viel. Zwei Gigs stehen an, aber erst im September. Eventuell das Burnout-Festival, aber da kam noch keine Rückmeldung. Da haben wir schon 2x gespielt und jedesmal war es recht geil.

Welche Bühne würdet ihr gerne mal rocken und wen würdet ihr da gerne supporten ?

Jetzt ruhig mal ganz großgedacht, sowas wie „Rock am Ring“…

Lars: Ja, das wäre schon fett, muss ja nicht die Center-Stage sein, kann ja auch gern das Alternativ-Stage sein, das wäre egal…Titti Twister…

Rubin: Ja, das fänd ich auch cool.

Reik: Auf der Motorhead gespielt hat.

…und gibt es da spezielle Bands, die ihr da gern supporten würdet, wo ihr sagt: das wäre jetzt das Ding?

(Alle): hmmmm-hm-hmmmm

Reik: Da wäre ich eher für Tic Tac Toe, offenes Ohr für Mädels.

Rubin: Da teilen sich hier natürlich die Geschmäcker wieder, der Martin ist ja eher so der Hardecore /Death…was weiß ich irgendwas mit Satan hahaha. Bei Reik ist es Motorhead was ich von ihm weiß, die er richtig fett findet, bei Lars Clawfinger.

Lars: Ja nun, wenn du mit den Jungs schon mal gesoffen hast, die persönlich kennst, dann ist das halt geil.

Rubin: Ich hätte Bock auf Judas Priest. Ich hab die halt live schon mal gesehen, die Show von von denen fand ich echt richtig hammergeil, davor hatten Megadeath und Testament gespielt. Testament hatten auch voll Laune gemacht. Megadeath waren scheiße, muss ich ganz ehrlich sagen.

…aber laut?

Rubin:…aber laut.

Lars: Also, ich glaub wenn die Rahmenbedingungen passen, wenn wir ´n guten Mixer haben und die Lightshow passt und das Publikum ist da…ich glaub wir sind echt ´ne geile Liveband. Das wurde uns bis jetzt auch bei sämtlichen Gigs bestätigt und bei dieses Local Heroes Dingern, bei denen wir auch immer gut abgeschnitten haben (obwohl wir keine Fans mitgebracht haben). Unser erster großer Gig war in Nienburg auf dem Local Heroes, da haben wir direkt den 2.Platz belegt, anschließend in Bremen noch mal. Da haben wir den 3. gemacht. Ja, so´n Ding wie Reload Festival, das wäre schon was, da würden wir gut hinpassen. Glaub da würden wir bestimmt nicht schlecht dastehen.

Wie sieht denn das aus, wenn sich jetzt Fans für eure Musik interessieren, habt ihr ein Merchandise, Website?

Lars: Ja gibt es. Also die ersten beiden EP´s haben wir komplett verschenkt, wir haben es versucht sie zu verkaufen und haben irgendwie nicht eine vertickt, weil die Leute einfach keine Kohle mehr auf der Tasche hatten und jetzt machen wir es nach Bedarf. Wie gesagt, wir haben die EP´s auch in erster Linie auch nur dafür gemacht um uns damit zu bewerben bei Veranstaltern.

Aber so ein richtigen Merchandise betreibt ihr nicht, bei dem man T-Shirts und Musik von euch erwerben kann?

Knarre: Haben wir T-Shirts???

Lars: Doch wir haben ein Online-Shop.

Knarre: Waaas????

Lars: Ja, kennste nicht, ne?

Knarre: Ne, echt jetzt? Seit wann haben wir denn ein Online-Shop?

Lars: Oh man, Alter…

(allgemeines schlapplachen)

Knarre: Also, das wir n merch haben… tze.

Lars: Ja, musste nur was kaufen.

Knarre: Witzig, man, ich spiel doch in der Band.

Ok, das passt ja jetzt da mit rein…ihr werdet ja jetzt gelesen, gibt es etwas was ihr speziell denn Lesern sagen wollt, so was wie: kauft unsere T-Shirts, guckt mal auf unsere Seite, hört unsere Musik?

Knarre: Wir sehen ganz schön schwul aus, aber wir brauchen das Geld, deswegen kommt mal hin.

Lars: Druck das so, 1:1.

Ok, kommt mit rein.

Lars: Echt, das kommt da mit rein? Ohohoho

Knarre: Pro gay.

Lars: Ja, kommt zu den Konzerten – kommt, hört, kauft, schaut.

Knarre: Da könnt ihr auch ´n Bier trinken, wenn ihr wollt.

Reik: Let´s the streets burn my brothers and sisters.

Melodic Inc., ich bedanke mich bei euch, hat Spaß gemacht!

Comments.

Currently there are no comments related to this article. You have a special honor to be the first commenter. Thanks!

Leave a Reply.

* Your email address will not be published.
Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>